Bezirksorganisation Krems

Dr. Kurt Preiß 1929 - 2011

Dr. Kurt Preiß wurde am 8.11.1929 in Krems geboren.

 

Nach der Matura studierte er Deutsch, Latein und Philosophie und ergriff den Beruf eines AHS-Lehrers. Seine Laufbahn begann am Gymnasium Knittelfeld, dem viele Jahre am Gymnasium Krems Piaristengasse und am BRG Ringstraße folgten, dessen Direktor er bis zu seiner Pensionierung war.

 

Mit der Politik kam Dr. Kurt Preiß als AHS-Gewerkschafter in Berührung. 1972 erzielte er nach einer erfolgreichen Gemeinderatswahl als Spitzenkandidat der SPÖ 17 Mandate und wurde zum Vizebürgermeister der Stadt Krems gewählt. Dieses Amt übte er bis 1982 aus. Von 1982 bis 1993 gehörte er dem Nationalrat an, wo er zuletzt stv. Vorsitzender des Justizausschusses war.

 

In seine Ära fällt eine dynamische Weiterentwicklung der Stadt Krems, die vielfach auf Ideen und Initiativen des Teams von Dr. Kurt Preiß zurückzuführen ist: Ausbau der Infrastruktur wie Donaubrücke, Hafenausbau, Bahnelektrifizierung, Wohnbauoffensive, Bildungsgroßprojekte. Seinem Einsatz als Vizebürgermeister und Nationalrat sind u. a. die Sanierung des Piaristengymnasiums, der Ausbau des BRG Ringstraße und der Neubau der HTBLA zu verdanken.  Er war einer der ersten, die auf die Sanierung der Gozzoburg, der Dominikanerkirche und anderer historischer Gebäude drängten.

Als Humanist, der er Zeit seines Lebens war, gründete er die Kremser Humanistische Gesellschaft. Mit seinem Einsatz für die Gründung der NÖ Landesakademie in der ehemaligen Tabakfabrik Stein legte er einen Grundstein für die heutige Donauuniversität und die Weiterentwicklung der Landesakademie im Rahmen der NÖ Bildungsgesellschaft.

Dr. Kurt Preiß förderte auch den Verein zur Geschichte der Arbeiterbewegung im Bezirk Krems und gab als Autor zahlreiche zeithistorische Bücher und wissenschaftliche Publikation heraus.

 

Für sein verdienstvolles Wirken wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Krems ernannt.

 

1982 zum Bezirksvorsitzenden der Sozialdemokraten gewählt, übte er dieses Amt bis zur Übergabe an seinen Nachfolger NR Ewald Sacher im Jahre 1993 aus. Er war bis zu seinem Tod Ehrenvorsitzender der SPÖ Bezirksorganisation Krems.

 

Herausragend war sein Engagement für die NÖ Volkshilfe, deren Vizepräsident er war. Sein soziales Engagement ist nachhaltig: Der Aufbau der Sozialen Dienstleistungen der Volkshilfe in Krems ist mit ihm und seiner Gattin Maria untrennbar verbunden. Der Verein Volkshilfe fand eine gesunde wirtschaftliche Basis dank der unermüdlich Sammeltätigkeit und der jahrzehntelangen Durchführung des Volkshilfe-Heurigen in der Mitterau.

 

Dr. Kurt Preiß war zugleich auch viele Jahre im Roten Kreuz Krems als stellvertretender Bezirksleiter tätig. Hofrat Dr. Preiß war auch führender Funktionär des BSA (Bund Sozialdemokratischer Akademiker) und der ACUS (Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie).

 

In den letzten Jahren war er immer interessiert am öffentlichen Geschehen im engen Kontakt mit persönlichen Wegbegleitern, obwohl zunehmend von einer schweren Erkrankung gezeichnet, die er in seinem Haus dank der Begleitung durch seine Gattin Maria bewältigte. Es war ihm noch die Freude gegönnt, zwei Enkelkinder unbeschwert aufwachsen zu sehen. 

 

Seine Familie und vielen Freunde, die Sozialdemokratie, die Stadt Krems und darüber hinaus das Land NÖ verlieren mit HR Dr. Kurt Preiß einen von Humanismus, sozialer Einstellung und demokratischer Toleranz geprägten Menschen, der sein ganzes Leben in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt hat.

 

Das Begräbnis fand am 8.7. im engen Familien- und Freundeskreis am Kremser Friedhof statt.

 

Unser Mitgefühl wendet sich seiner Gattin Maria und seiner Familie zu.

 

 

Abg. z. NR Ewald Sacher